Programm

In der ersten Keynote griff Steve Langdon (Ooyala) aktuelle Trends und Analysebeispiele auf, aus denen er fünf Handlungsempfehlungen für eine erfolgreiche Content-Strategie ableitete: Unternehmensziele definieren, Content-Strategie davon ableiten, die Zielgruppe kennenlernen, den entsprechenden Content erstellen und auf eine stetige Verbesserung der User Experience achten. Jede Plattform benötige eine eigene Social-Media-Video-Strategie, erklärt Langdon. Auf dem darauf folgenden Panel debattierten Ingo Kahnt (Performics-Newcast), Nabil Moghib (Spiegel TV) und Holger Schöpper (Ooyala) unter anderem über das Verhältnis von maschinell erstellten Inhalten und menschlicher Kreativität.

Einsichten in das sich stark ändernde Sehverhalten von Bewegtbild-Konsumenten am Beispiel Sky bot Martin Michel (Sky Media) in seinem Impulsvortrag. Ein Beispiel war die US-Serie „House of Cards“, die von 60 Prozent der Sky-Kunden auf Mobilgeräten gesehen wurde und nur von 20 Prozent auf dem Fernseher. Im anschließenden Panel debattierte er mit Maximilian Gall (TargetVideo) und Ilker Ürgenc (Akamai Technologies) darüber, wie Inhalte erfolgreich über die richtige Technologie auf Medienkanälen ausgespielt werden können.

Brian Murphy (Integral Ad Science) konzentrierte sich in seinem Vortrag auf die Definition die gängigen Auslieferungs- und Mess-Standards. Solche Standards zu kreieren, sei ein komplexer Prozess, in den jeder Teilnehmer einbezogen werden sollte. Video sei schließlich das wichtigste Medium der Werbung, so Murphy. Das Zusammenspiel von Messung, Analyse und kreativer Content-Erstellung war dann das Kernthema der lebhaften Debatte zwischen Dirk Engel (Akademie für Marketing-Kommunikation), Olaf Mahr (Integral Ad Science), Dr. Oliver Vesper (smartclip) und Dennis Wittenbrink (Vibrant Media).

In seinem Plädoyer für ein neues Gleichgewicht zwischen User Experience und Brand Awareness nutzte Dr. Christian Griesbach (Teads) diverse Studien, um zu unterstreichen, unter welchen Bedingungen die Nutzer Bewegtbild-Werbung akzeptieren. Diese erfahre die beste Aufmerksamkeit, wenn der Nutzer respektiert und die Marke erlebbar gemacht werde, erklärt Griesbach. Trends und Geschäftsmodelle unter dem Einfluss von Ad Fraud und Ad-Blocking diskutierte im Anschluss ein Expertenpanel mit Marco Dohmen (StickyAds), Christoph Henning und Florian Türk (Teads).

Den Abschluss der Bewegbild-Konferenz bildete Oliver Rosenthal (Google) mit einer Präsentation von Markenstrategien für erfolgreiches Storytelling, das den Interessen und Mediengewohnheiten der Generation YouTube gerecht wird: „Der TV-Spot galt jahrzehntelang als Herzstück einer Marketing-Kampagne. Doch die Digitalisierung verändert alles“, hält er fest.